Sönke Siebke gratuliert Kurt Barkowsky

Heute am Donnerstag wurden auf der  Sitzung des Segeberger Kreistages in der Kreissporthalle in Bad Segeberg. gleich mehrere  Kommunalpolitiker/innen aus dem Kreis Segeberg mit der Freiherr-vom-Stein-Verdienstnadel für ihr außergewöhnliches Engagement im Kreis und für unsere Dörfer, Städte und Gemeinden ausgezeichnet. Besonders freut es mich, dass mein Kreistagskollege Kurt Barkowsky aus Kaltenkirchen als Stadtvertreter und Kreistagsabgeordneter nach seiner Auszeichnung in Kaltenkirchen nun auch vom Segeberger Kreistag offiziell geehrt wurde,

Seit nunmehr 28 Jahren ist Herr Barkowsky in der Kommunalpolitik aktiv. Im Jahre 1994 wurde er erstmals in die Stadtvertretung Kaltenkirchen gewählt. Früh übernahm er das Amt des stellvertretenden Bürgervorstehers, zeitweise war er auch als Bürgervorsteher tätig.

In zahlreichen Ausschüssen arbeitet er als Mitglied, stellvertretender Vorsitzender und Vorsitzender mit. 2016 wurde Herr Barkowsky in den Kreistag Segeberg gewählt. Dort ist er neben seiner Tätigkeit in verschiedenen Ausschüssen auch als stellvertretender Landrat aktiv.

Sein kommunalpolitischer Schwerpunkt liegt im Bau-, Umwelt-, und Verkehrswesen. Kurt Barkowsky engagiert sich eindrucksvoll als Aufsichtsratsvorsitzender bei der Aufgabenwahrnehmung der städtischen Gesellschaft „Städtische Betreibe Kaltenkirchen GmbH“ mit den Tochterunternehmen „Stadtwerke Kaltenkirchen“ und „Holstentherme GmbH“. Die „Holstentherme GmbH“ hat – als eines der wenigen Schwimm- und Freizeitbäder- bis zur Corona-Pandemie jährlich Überschüsse erwirtschaftet. Dies ist seinem unermüdlichen Einsatz, seiner Erfahrung und seinem kaufmännischen Wissen zu verdanken.

Er setzt ebenfalls in der Schulentwicklungsplanung, insbesondere bei der Vergrößerung des Schulverbandes im Jahre 2009, seine Akzente.

Kurt Barkowsky bringt sich in seinen kommunalpolitischen Funktionen verantwortungsvoll und intensiv für die Belange der Stadt und des Kreises ein.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Gero Storjohann MdB: Ukraine-Krise zeigt wie wichtig die Wasserwege sind

Gero Storjohann, CDU, MdB, Bundestagsabgeordneter.

Schleswig-Holstein weiterhin drittgrößter Seehafenstandort Deutschlands

„Das Bundesland Schleswig-Holstein ist weiterhin drittgrößter Seehafenstandort Deutschlands. Im letzten Jahr gab es ein großes Wachstum bei den Umschlags- und Passagierzahlen“ berichtet aktuell „Stimme der Hauptstad“  (internationale Berichterstattung) in der Ausgabe vom 20. März 2022.

Der Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann erklärte: „Ich freue mich über die positive Umsatzentwicklung der Häfen in Schleswig-Holstein trotz der Corona-Krise. Gerade die Ukraine-Krise zeigt, wie wichtig die Wasserwege sind, hier kommt Schleswig-Holstein eine besondere Bedeutung zu durch die Lage zwischen Nordsee und Ostsee: Schleswig-Holstein ist und bleibt Dreh- und Angelpunkt für die Seefracht“. ….

Veröffentlicht unter Allgemein |

Ostereiersuchen statt Osterfeuer in Nahe

Besonderer Gast: Sönke Siebke

Veröffentlicht unter Allgemein |